AG 04: Neue Wilde – Globalisierung in der Natur

Montag und Dienstag
14:00 – 16:00 Uhr
Präsenz

Alternative: online

Stefan Brändel | Diplombiologe
Botanischer Garten Universität Ulm

Dank des Menschen und seiner modernen Transportmittel reisen Pflanzen viel schneller und weiter um die Erde, als es die natürlichen Ausbreitungsmechanismen möglich machen. Viele der neuen Pflanzenarten können sich – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – in der neuen Heimat dauerhaft ansiedeln. Dies kann einerseits zur Bereicherung von Lebensräumen führen, andererseits aber auch durch Verdrängungseffekte das natürliche Miteinander von heimischen Tier- und Pflanzenarten aus dem Gleichgewicht bringen. Der Workshop über die „Neuen Wilde“ erklärt alles Wissenswerte über Reisewege sowie über die besonderen Eigenschaften von Pflanzen und Standorten, die die Invasivität begünstigen. Auch die Bedeutung von Botanischen Gärten und Privatgärten für die Ausbreitung von Neophyten, sowie Exkurse in Neomyceten und Neozoen werden thematisiert sowie die Risiken und Chancen der “Neuen Wilden”.