AG 07: Das Maß der Unordnung

Montag und Dienstag
14:00 – 16:00
Präsenz

Alternativ: online

Prof. Dr. Welf Kreiner
ehem. Chemische Physik Universität Ulm

Will man Unordnung beschreiben, dann muss man erst sagen, was Ordnung ist und worin ihr Vorteil besteht. So hat die alphabetische Ordnung den Zweck, dass man eine Schrift schnell findet. Bei jeder anderen Reihenfolge der Bücher ist das viel mühsamer und man sagt Unordnung dazu. Zufällige Kombinationen bedeuten meist Unordnung und diese wird daran gemessen, wie wenig wahrscheinlich es ist, dass sich dabei auch einmal ein geordneter Zustand ergibt.
Ordnung im Sinn von Funktionsfähigkeit ist ein von Menschen definierter und oft auch sehr subjektiver Begriff. In vielen Bereichen wird für Unordnung der aus der Physik stammende Ausdruck Entropie verwendet, der zwar in seiner
ursprünglichen Bedeutung – als Maß für eine Vielfalt – wertneutral ist, jedoch oft mit einer großen Zahl von Anordnungen ohne Funktion und so mit einer negativen Vorstellung in Verbindung gebracht wird