AG 11: Publizieren – heute und damals

Dienstag und Mittwoch
13:30 – 15:30 Uhr
online

Mascha Steinecke
Germanistin M.A., M.A. (LIS) | kiz Universität Ulm

Das Publizieren wissenschaftlicher Erkenntnisse hat eine lange Tradition. Seit dem 17. Jh. etablieren sich wissenschaftliche Journale für verschiedene Fachdisziplinen als Ort, an dem man seine Forschung und damit sich als Wissenschaftler präsentiert. Seit Mitte des 20. Jh. hat sich eine hochdiversifizierte Zeitschriftenlandschaft herausgebildet, die für die moderne Wissenschaft unverzichtbar erscheint. Die dann aber einem enormen Wandel gegen Ende des 20. Jh. ausgesetzt wird – ausgelöst durch die Digitalisierung und die sog. Zeitschriftenkrise der 1990 Jahre. Als Antwort wurde die Open-Access-Initiative ins Leben gerufen. Was bedeutet dieser Paradigmenwechsel für das wissenschaftliche Publizieren? Wir schauen auf die Anfänge der Wissenschaftlichen Zeitschriften und beleuchten die aktuelle Umbruchsituation.