AG 12: Verkehrter Verkehr? – Reflektionen über die Mobilität

Dienstag bis Donnerstag
13:30 – 15:30 Uhr
online

Bertrand Stern
Freischaffender Philosoph

Ist nicht Mobilität eines des Zauberworte unserer angeblich modernen Zivilisation? Alles will mobil sein: schnell, bequem, sicher und möglichst individuell. Diesem größenwahnsinnigen Ideal werden nicht nur Land und Stadt geopfert; auf der Strecke bleiben auch viel Leben, Natur, Menschliches, ja selbst „die Zeit“ verkommt zu einer Mangelware. Wen verwundert es, dass in solch gesellschaftlichem Klima der Hetze insbesondere Muße und Kreatives nicht gedeihen können? Doch was bedeutet überhaupt Mobilität? Ist eine sinnvolle Gestaltung von Mobilität und Verkehrsplanung nicht daran gebunden, dass unsere zivilisatorischen Zeit-Konzepte kritisch hinterfragt werden?
Daher könnte die Schlüsselaussage einer radikalen Selbstbefreiung lauten: „Ent-Schleunigung statt Beschleunigung!“