AG 14: Geistige „Fitness“ im Alter durch Omega-3 Fettsäuren

Montag bis Mittwoch
14:00 – 16:00 Uhr
online

Prof. Dr. rer. nat. Hoang Nguyen-Duong
Ehem. Allgemeine Physiologie Universität Ulm

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass der Zusatz bestimmter Lipide („Fette“) in der Nahrung die kognitiven Fähigkeiten sowohl erhöhen, als auch den zerebralen Schäden, die mit dem Altern auftreten, entgegenwirken. Bekanntlich zählen langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren (MUFS; sog. Omega-3), die in neuronalen Zellmembranen eingebaut sind, zu den für den Menschen absolut essenziellen Nährstoffen. MUFS sind für eine gesunde Gehirnentwicklung und -funktion notwendig. Epidemiologische Studien zeigen bei den Bevölkerungen der Industrieländer eine Unterversorgung an MUFS durch die Ernährung. Ein hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren ist aber für eine optimale synaptische Übertragung entscheidend. Durch eine adäquate Versorgung des Gehirns mit MUFS lassen sich demzufolge neurologische Dysfunktionen im höheren Lebensalter vermeiden oder zumindest hinauszögern.